Phobien und Ängste

Angst vor engen Räumen? Angst vor Spinnen? Angst vor … ?

Das muss nicht sein. Hypnose als Helfer für Ihre Themen.

Hypnose als Helfer gegen Phobien und Ängste

Bekommen Sie Gänsehaut, wenn Sie an die vielen, dünne Beine einer Spinne denken? Bricht Ihnen der Schweiß aus, wenn Sie einen Fahrstuhl besteigen müssen? Oder bekommen Sie Magenschmerzen, wenn Sie am nächsten Tag einen Vortrag vor Publikum halten müssen?

Sollten auch Sie unter Ängsten oder Phobien leiden, die Ihnen das Leben schwer machen und Sie belasten, dann sollten Sie dagegen angehen. Helfen kann Ihnen dabei die Hypnose gegen Phobien und Ängste.

GEGEN WELCHE PHOBIEN UND ÄNGSTE HILFT DIE HYPNOSE?

Es gibt fast keine Situation oder einen Gegenstand, vor dem Menschen nicht Angst haben und eine Phobie entwickeln können. Man muss nur einmal eine schlechte Erfahrung gemacht haben, schon wird man immer wieder mit diesem schleichenden, lähmenden Gefühl konfrontiert.

Vielleicht hat einmal die Betäubung bei einem Zahnarztbesuch nicht schnell genug gewirkt, ein stechender Schmerz durchfuhr Ihren Körper – den nächsten Zahnarztbesuch werden Sie sich gut überlegen.

Bei manchen Menschen manifestiert sich eine solche Angst so stark, dass Sie in ihrer persönlichen Freiheit beschnitten werden.

Es macht einen Unterschied, ob man Spinnen und Käfer nicht unbedingt schön findet, oder ob man panische Angst vor ihnen hat. Mit einer Hypnosetherapie können viele Phobien und Ängste entschärft werden.

Zu den bekanntesten Ängsten und Phobien gehören:

  • Angst vor Dunkelheit (Achluophobie)
  • Angst vor Menschenansammlungen (Agoraphobie)
  • Angst vor Höhe (Akrophobie)
  • Angst vor Berührungen (Aphephosmophobie)
  • Angst vor Spinnen (Arachnophobie)
  • Angst vor dem Fliegen (Aviophobie)
  • Angst vor geschlossenen Räumen (Cleisiophobie)
  • Angst vor Menschenmassen und überfüllten Plätzen (Demophobie)
  • Angst vor Zahnarzt (Dentophobie)
  • Angst vor engen Räumen (Klaustrophobie)
  • Angst vor Hunden (Kynophobie)
  • Angst vor der Schule (Scholionophobie)

Was passiert bei Phobien und Ängsten?

Unser Unterbewusstsein merkt sich unangenehme und schmerzhafte Erfahrungen und steuert unser Bewusstsein, sobald wir in ähnliche Situationen geraten. Diese Form der Konditionierung macht Sinn, denn sie rettet zuweilen unser Leben. Wenn Fluchtreflexe entstehen, hat unser Körper eigentlich alles richtig gemacht. Zum Problem wird es erst, wenn eine bestimmte Angst sich als Hindernis im Alltag entpuppt: Wer sich morgens weigert, durch die Tür zu gehen, weil eine Spinne am Türrahmen auf Beute wartet, verpasst den Bus zur Arbeit. Dort sucht man dann nach Ausreden, um die eigene Angst zu verbergen.

Wenn eine gesunde Angst sich zum Krankmacher entwickelt, sollte man sich Gedanken darüber machen, wie man diese Angst bekämpfen kann oder wie man zumindest lernen kann, mit ihr umzugehen. Viele Menschen begeben sich mit ihrer Angst in die Hände von Ärzten, die eine Überweisung zum Psychologen veranlassen. Am Ende gibt es Psychopharmaka und eine aufgezwungene Tablettenabhängigkeit. Natürlich hat die Schulmedizin nicht ganz Unrecht, denn ein Leben mit Tabletten ist oft besser als ein Leben mit großen Ängsten. Tabletten sollten aber immer erst eingesetzt werden, wenn alle anderen Lösungswege nicht funktionieren. Hypnose kann Ängste und Phobien aus Ihrem Leben verbannen oder ihnen zumindest den Stellenwert nehmen, den sie in Ihrem Leben gegen Ihren Willen einnehmen.

Bei manchen Menschen manifestiert sich eine solche Angst so stark, dass Sie in ihrer persönlichen Freiheit beschnitten werden.

WIE BEHANDELT MAN PHOBIEN UND ÄNGSTE MIT HYPNOSE?

Es lässt sich nicht pauschal sagen, welche Hypnose-Methoden und Strategien vonnöten sind. Man unterscheidet zwischen spezifischen, also klar definierten Ängsten/Phobien und diffusen Ängsten, die immer vorhanden sind und sich nicht näher definieren lassen. Eine diffuse Angst ist zum Beispiel die „Angst vor der Angst“. In diesem Fall kann zunächst nicht geklärt werden, woher diese Angst stammt und wie sie sich zusammensetzt. Man kann nur annehmen, dass durch Erlebnisse in unserer Vergangenheit unser Unterbewusstsein eine Angst programmiert hat. Das Unterbewusstsein hat sich gemerkt: „Dieser Gegenstand, Zustand oder diese Situation war negativ, deshalb habe ich jetzt Angst davor!“

Es gibt bestimmte Formen von Hypnose, die darauf abzielen, die Ursachen zu lokalisieren. Spezifische Ängste sind oft klar definiert und können gezielt mithilfe der Hypnose angegangen werden.

Der Mensch neigt dazu, Dinge, die ihm Angst bereiten, zu vermeiden. Doch man kann nicht allen Situationen aus dem Weg gehen, die einen ängstigen. Darum ist die Behandlung und Behebung der Ängste eine wichtige und sehr ernst zu nehmende Angelegenheit. In manchen Fällen empfiehlt sich allein die klassische symptomorientierte Vorgehensweise. Sehr häufig sind andere Strategien erforderlich, um nachhaltige Erfolge zu erzielen.

Allen Techniken ist aber gemeinsam, dass man während einer Hypnose gegen Phobien und Ängste auf das Unterbewusstsein zugreift, um die Ursache bzw. den Auslöser der Phobie und der Angst zu finden. Hat man das nach einer oder mehreren Sitzungen erreicht, kann man die negativen Gedanken durch neutrale Gedankenmuster ersetzen. Angenommen, Sie hatten eine Spinnenphobie, so werden Sie Spinnen zwar nicht lieben lernen, aber anders auf sie reagieren.

Hypnose und Mentaltechniken für den Akutfall erlernen
Empfehlenswert ist manchmal eine langfristige Hypnose-Behandlung, um Phobien und Ängste zu bearbeiten. Wer aber schon einmal eine mehr oder weniger starke Flugangst entwickelt hat, der weiß, dass die Stunden vor dem Flug die schlimmsten sind. Aber auch wer einen Vortrag halten muss, kommt schon Stunden davor ins Schwitzen. In diesen Akutfällen kann es helfen, wenn man unsere Praxis aufsucht, um in dieser angespannten Situation Hilfe gegen die Angst zu bekommen.

Wir nehmen uns Zeit, um mit Ihnen über Ihre ganz persönlichen Ängste zu sprechen und werden gemeinsam mit Ihnen ein Konzept ausarbeiten, damit Sie mit diesen Ängsten anders umzugehen lernen, damit Sie wieder ein befreiteres und selbstbestimmteres Leben führen können.

Was ist Ihr nächster Schritt?

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mehr wissen?

Wir informieren Sie gerne über unsere erfolgreichen Intensivsitzungen „Hypnose gegen Phobien und Ängste“.

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns jetzt an. Wir sind echt nett!

Telefon 07 61 – 88 85 03 57

Oder senden Sie uns einfach eine Nachricht – wir rufen gern zurück.

Bitte beachten Sie, Termine vergeben wir nur innerhalb eines aufklärenden Telefonats und nicht per E-Mail.