Schlafstörungen

Fast jeder muss in seinem Leben einmal mit Schlafstörungen rechnen. Liebeskummer, der Verlust der Arbeitsstelle oder eine sehr anstrengende Zeit kann dazu führen, dass wir uns schlecht entspannen können und nicht zur Ruhe finden. Im besten Fall sind wir verliebt und die Hormone lassen uns nicht schlafen und hellwach im Bett liegen. Doch meist sind diese Phasen, in denen wir nachts durch die Wohnung tigern, nur vorübergehend, und nach einer Erholungsphase können wir wieder den erholsamen Nachtschlaf genießen und frisch in den nächsten Tag starten. Bleiben die Schlafstörungen jedoch über mehrere Wochen bestehen, dann kann uns die Schlaflosigkeit psychisch und physisch krank machen. Liegen keine körperlichen Ursachen vor, kann man Hypnose gegen die Schlafstörungen einsetzen.

Schlafstörungen: Folgen und Behandlung

Schlafstörungen sorgen für Schlafentzug, doch Schlaf ist lebensnotwendig. Wer spät einschläft, nicht durchschlafen kann oder deutlich früher aufwacht, als er möchte, lebt mit einem dauerhaften Mangel. Medikamente können Schlaf herbeiführen; der mehrmalige und damit aufwendige Gang ins Schlaflabor kann bei der Ursachenforschung helfen. Zuvor sollte man allerdings versuchen, die einfachen Wege zu gehen. Hypnose ist einer davon.

Die Folgen von Schlafstörungen erkennt man bereits nach kurzer Zeit: Mangelnde Leistungsfähigkeit am Tag wirkt sich auch auf die Bewertung durch die Vorgesetzten aus. Wer dauerhaft an Schlafmangel leidet, hat mit schweren gesundheitlichen Folgen zu rechnen: Bluthochdruck und Übergewicht zählen ebenso dazu wie Herzrhythmus- und Potenzstörungen.

Wenn man die Nacht zum Tag macht

Es gibt verschiedene Krankheitsbilder, die sich nach und nach verfestigen können und oft erst spät erkannt werden:

Insomnien: Dabei handelt es sich um Einschlaf- oder Durchschlafstörungen. Vielleicht schläft man gut ein, erwacht aber mitten in der Nacht und findet nicht mehr in den Schlaf zurück. Bis der Wecker klingelt liegt man im Bett und quält sich mit dem Zwang, endlich wieder einschlafen zu wollen. Vielleicht gehören Sie aber auch zu den Menschen, die mehrere Stunden benötigen, um überhaupt erst einschlafen zu können. Liefern dann auch natürliche Mittel wie Einschlaf-Tees, Kräutermischungen oder ein warmes Bad nicht die nötige Entspannung, kann vielleicht die Hypnose Abhilfe schaffen.

Hypersomnien: Bei dieser Variante der Schlafstörung schlafen die Betroffenen zwar ein und auch durch, fühlen sich am nächsten Morgen jedoch trotzdem wie gerädert. Die Ursache liegt hier oft darin, dass im Unterbewussten Probleme bearbeitet und der Tag verarbeitet wird, so dass sich der Geist nicht erholen kann. Die Regeneration bleibt aus.

Oft beginnt eine Schlafstörung ganz versteckt und klein, breitet sich aber immer mehr aus und bestimmt bald Ihr Leben. Nachdem Sie nämlich erkannt haben, dass Sie Probleme mit dem Schlaf haben, werden Sie noch verstärkter darauf achten. Schließlich werden Sie Angst vor der Angst, nicht einschlafen zu können, haben – wodurch sich das Problem noch verstärkt. Zu wenig Schlaf lässt unseren Organismus nicht richtig funktionieren, was fehlende Konzentration, Gereiztheit und körperliche Schwäche zur Folge haben kann. Im schlimmsten Fall führt die Schlaflosigkeit dazu, dass Sie Ihrer Arbeit nicht nachgehen können – und manchmal sogar zum Verlust des sozialen Umfelds.

Wie die Hypnose gegen Schlafstörungen helfen kann

Die Hypnose gegen Schlafstörungen ist eine klassische Anwendung, die seit Beginn der Hypnose-Geschichte besteht. Die Wortwurzel „Hypnos“ stammt aus dem Griechischen und bezeichnet den griechischen Gott des Schlafes. Der Kern jeder Hypnose – sei es die Hypnose für Abnehmen oder die Hypnose zur Raucherentwöhnung – ist immer, dass man sich in einen schlaf- oder traumähnlichen Zustand des Loslassens und Entspannens versetzen lässt oder sich via Selbsthypnose selbst versetzt. Deshalb ist die Hypnose als Behandlung gegen Schlafstörungen besonders schnell und effektiv.

Das Schlafen trainieren mit Hilfe von Hypnose

Wie vor jeder Hypnose-Sitzung werden wir uns ausführlich mit Ihnen unterhalten, um herauszufinden, wo die Ursachen Ihrer Schlafstörung liegen könnten. Anschließend werden wir Sie in einen entspannten Zustand versetzen und Ihrem Unterbewusstsein die Angst vor der Schlafstörung nehmen. In leichten Fällen kann eine Sitzung schon ausreichen, meist lassen sich Schlafstörungen aber auf tiefer liegende Ursachen zurückführen. Um Ihr individuelles Problem an den Wurzeln packen zu können, werden je nach Intensität der Schlafstörung mehrere Sitzungen benötigt. Durch die intensive Auseinandersetzung mit den Ursachen Ihrer Schlafstörungen lösen sich möglicherweise zugleich andere Probleme, die Ihnen vielleicht bisher nicht bewusst waren oder deren Ursache Sie bisher nicht ausmachen konnten.

Wie individuell ist eine Hypnose gegen Schlafstörungen?

Wir führen nur Einzelsitzungen durch, die individuell auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Diese professionelle Vorgehensweise erlaubt es, dass Sie schneller zum Ziel kommen.

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns jetzt an. Wir sind echt nett!

Telefon 07 61 – 88 85 03 57

Oder senden Sie uns einfach eine Nachricht – wir rufen gern zurück.